dar
stellend

Tokyo Fashion History Museum
down-arrow

Tokyo Fashion History Museum

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs hat OOS die kommunikative Bedeutung von Mode neu interpretiert. Der Besucher ist gleichermassen Beobachter und Objekt von Beobachtungen.

Das Tokyo Fashion History Museum ist ein kinetisches Gebäude aus 21 beweglichen Ausstellungsboxen. Während der "Museumsfahrt" kann der Museumsbesucher die unterschiedlich inszenierten Ausstellungsboxen begehen, den Blick auf die Stadt geniessen und die vorbei gleitenden Szenen aus Besuchern und Exponaten beobachten. Das Konzept entzieht sich einer streng-chronologischen Ausstellungsdramaturgie, weil sich jederzeit durch ein Umsteigen in eine andere Ausstellungsbox die Raumabfolge verändert. Der performative Charakter des Gebäudes intensiviert das Erlebnis des Museumsbesuchers und zieht die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich. Das Museum ist zugleich Bühne und Tribune, der Museumsgast Akteur und Zuschauer.

  • Projekt: Tokyo Fashion History Museum
  • #: 655
  • Disziplin: Architektur, Szenografie
  • Typologie: Kultur
  • Grösse: M
  • Status: Wettbewerb
  • Jahr: 2010
  • Auftraggeber: Arquitectum
  • Standort: Tokyo
  • Partner OOS: Frank Dittmann
  • Projektmanager OOS: Christiane Agreiter
  • Projektteam OOS: Christoph Kellenberger
Tokyo Fashion History Museum Tokyo Fashion History Museum Tokyo Fashion History Museum Tokyo Fashion History Museum Tokyo Fashion History Museum Tokyo Fashion History Museum Tokyo Fashion History Museum Tokyo Fashion History Museum Tokyo Fashion History Museum Tokyo Fashion History Museum Tokyo Fashion History Museum Tokyo Fashion History Museum Tokyo Fashion History Museum Tokyo Fashion History Museum Tokyo Fashion History Museum