non
orthogonal

Office Pöyry Infra
down-arrow

Office Pöyry Infra

Das Ingenieurbüro benötigte für seinen Sitz in Zürich rund 33 zusätzliche Arbeitsplätze auf einer Fläche von 560 Quadratmetern.

Die Besprechungszimmer und Fokusräume (zum "Stehsitzen") gliedern das Grossraumbüro in Zonen, während in den Bereichen mit guter Tagesbelichtung die Arbeitsplätze situiert sind. Für eine angenehm gedämpfte Akustik sorgen trotz hartem Boden die textil bespannten Deckenpanelen mit Mineralwollfüllung. Die Fokusräume und Installationen an der Decke folgen in der Längsrichtung nicht der strengen Aussengeometrie des Gebäudes. Verschiebt sich der Betrachter im Raum, geraten die Überlagerungen an der Decke und die Spiegelungen in den nicht orthogonalen Glasflächen in Bewegung.

  • Projekt: Office Pöyry Infra
  • #: 489
  • Disziplin: Architektur, Innenarchitektur
  • Typologie: Handel/Verwaltung
  • Grösse: M
  • Status: Realisiert
  • Jahr: 2007
  • Bauherrschaft: Office Pöyry Infra
  • Standort: Zürich
  • Projektmanager OOS: Christoph Kellenberger
  • Projektteam OOS: Emanuel Ullmann
  • Fotografie: Dominique Marc Wehrli
Office Pöyry Infra Office Pöyry Infra Office Pöyry Infra Office Pöyry Infra Office Pöyry Infra Office Pöyry Infra Office Pöyry Infra Office Pöyry Infra Office Pöyry Infra Office Pöyry Infra Office Pöyry Infra