bühnen
reif

Moods refresh
down-arrow

Moods refresh

Mit einem veränderten Farb- und Lichtkonzept und einer neuen Bar verhilft OOS dem Jazzclub Moods in nur acht Wochen Bauzeit zu neuem Glanz. Auch hinter der Bühne hat der Club aufgerüstet, dies sowohl technisch wie auch organisatorisch.

Das neue Material- und Farbkonzept führt weg von blau, hin zu warmen Rottönen, Hölzern und Messing. Entsprechend unterstützt das überarbeitete Lichtkonzept die angestrebte warme Atmosphäre. Die milieugerechte Stimmung wird nebst dem Licht auch von der neuen Bar, einem dynamischen Körper, erzeugt.

Auf der Galerie wurden Sitzstufen angebracht und das Geländer durch ein schwarzes Gitter ersetzt. Im Sinne der Benutzerfreundlichkeit führt neu eine Treppe direkt zu den Künstlergarderoben.

Als besonders anspruchsvoll erwies sich die Erstellung der neuen Büros. Sie liegen räumlich oberhalb der bestehenden Box und unterhalb der Decke des Schiffbaugebäudes. Dank einer Brückenkonstruktion wird das Dach der Box nicht belastet – die Last wird auf die Wände der Box verteilt.

  • Projekt: Moods refresh
  • #: 745
  • Disziplin: Architektur, Innenarchitektur, Szenografie, Produktedesign
  • Typologie: Kultur, Gastronomie/Hotellerie
  • Grösse: S
  • Status: Realisiert
  • Jahr: 2016
  • Auftraggeber: Verein Moods im Schiffbau
  • Standort: Zürich
  • Partner OOS: Christoph Kellenberger, Gonçalo A. Manteigas
  • Projektmanager OOS: Christoph Kellenberger, Gonçalo A. Manteigas
  • Projektteam OOS: Anna Pàl, Nicole McIntosh, Karolina Konecka
  • Bauingenieur: MWV Bauingenieure AG
  • Bauphysik: Herrmann Partner AG
  • Brandschutz: AFC Air Flow Consulting AG
  • Elektroplanung: Alpiq InTec Ost AG
  • Haustechnik: Todt Gmür + Partner AG
  • Lichtplanung: Hellwerk
  • Fotografie: Goran Potkonjak
Moods refresh Moods refresh Moods refresh Moods refresh Moods refresh Moods refresh Moods refresh Moods refresh Moods refresh Moods refresh Moods refresh Moods refresh Moods refresh Moods refresh Moods refresh