framing
nature

Haus Schudel
down-arrow

Haus Schudel

Ein Ferientraum in Feldis, Graubünden.

Um einen optimalen Blick auf die Alpen freizugeben, reizt das Gebäude das Grundstück maximal aus. Die Form entspringt einer subtilen Manipulation eines einfachen Körpers, der zu einer Skulptur aus Holz transformiert wird. Das monolithisch wirkende Gebäude zeigt sich je nach Blickpunkt mal schmal und leicht, dann wieder breit und schwer. Die Bewohner verändern den Ausdruck des Gebäudes mit dem Öffnen und Schliessen der grossformatigen Fensterläden.

Im Innern führt eine kaskadierende Treppe, die den Hang nachzeichnet, in den grossen offenen Wohnraum. Räume unterschiedlichster Grösse und Geometrie maximieren das Erleben räumlicher Atmosphäre; ebenso rahmt jedes Fenster ein präzises Bild der Landschaft.

  • Projekt: Haus Schudel
  • #: 103
  • Disziplin: Architektur, Innenarchitektur
  • Typologie: Wohnen
  • Grösse: M
  • Status: Realisiert
  • Jahr: 2002
  • Bauherrschaft: Felix und Catherine Schudel
  • Standort: Feldis
  • Partner OOS: Andreas Derrer
  • Projektmanager OOS: Manuel Schudel
  • Projektteam OOS: Severin Boser, Christoph Kellenberger, Lukas Bosshard
  • Bauingenieur: Andreas Gudenrath
  • Externe Spezialisten: Bauleitung: Christian Bühlmann
  • Fotografie: Dominique Marc Wehrli
Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel Haus Schudel